Windenergie: Ortsgemeinde Kail und RWE Deutschland besiegeln Zusammenarbeit

Nutzungsvertrag zur Errichtung von zwei Windenergieanlagen unterzeichnet

Saffig, 08. April 2014

Die Ortsgemeinde Kail und RWE Deutschland haben einen Nutzungsvertrag zur Errichtung von Windenergieanlagen (WEA) unterzeichnet. Mit der Vereinbarung überlässt die Ortsgemeinde im Landkreis Cochem-Zell RWE Deutschland Flächen zur Errichtung von Windenergieanlagen und deren Nutzung zur Energieerzeugung. Die beiden Windenergieanlagen sollen nördlich der Landstraße 107 auf der Gemarkung der Ortsgemeinde Kail errichtet werden. Sie haben nach jetzigem Planungsstand eine Leistung von jeweils 3 MW (Megawatt) und werden 140 Meter hoch.

RWE-Kommunalbetreuer Michael Dötsch, Leiter der Region Rauschermühle, erläutert: „Die Energiewende ist längst auch auf der kommunalen Ebene angekommen. In Zusammenarbeit mit den Gemeinden können wir gemeinsam dafür sorgen, dass die Wertschöpfung in maßgeblicher Höhe vor Ort bleibt.“

Zwischen dem Landkreis Cochem-Zell und der RWE Deutschland besteht seit dem Jahr 2009 eine Premium-Partnerschaft im Rahmen der Klimaschutzaktion des Kreises. Ein Element dieser Zusammenarbeit ist auch die Forcierung der erneuerbaren Energien.

Vertragsunterzeichnung Windenergie

Dr. Silke Katharina Berger, Leiterin des Bereiches Konzessionen, Kommunale Produkte der RWE Deutschland AG, Erwin Michels, Bürgermeister der Ortsgemeinde Kail und RWE-Kommunalbetreuer Michael Dötsch, Leiter der Region Rauschermühle unterschreiben den Nutzungsvertrag zum Bau von zwei Windenergieanlagen (von links nach rechts)


Die RWE Deutschland AG mit Sitz in Essen verantwortet die deutschen Aktivitäten des RWE-Konzerns in den Bereichen Netz, Vertrieb und Energieeffizienz und führt die deutschen Regionalgesellschaften. Das Unternehmen verfügt über rechtlich eigenständige Tochter-gesellschaften für den Vertrieb, den Verteilnetzbetrieb, das Zählerwesen und den Vertrieb technischer Dienstleistungen. Weitere Töchter sind für die Aktivitäten rund um die Energieeffizienz einschließlich Elektromobilität und für die Gasspeicher verantwortlich. Sie ist an rund 70 regionalen und kommunalen Energieversorgern beteiligt und beschäftigt rund 19.000 Mitarbeiter.







   Zurück    Anfang